Startseite

Krankengymnastik nach Bobath (ZNS) Erwachsene

Das Bobath Konzept ist das weltweit in allen therapeutischen und pflegerischen Bereichen erfolgreich angewandte Konzept zur Rehabilitation von Menschen mit Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (ZNS), die mit Bewegungsstörungen, Lähmungserscheinungen und Spastik einhergehen, wie z.B. nach einem Schlaganfall (Apoplex) mit Halbseitenlähmung (Hemiplegie).

Der Behandlungsbeginn wird möglichst frühzeitig angestrebt, um die Hirnfunktion günstig zu beeinflussen. Das Ziel der Therapie ist es, Beweglichkeit und Muskelkontrolle wieder zu verbessern. Es wird ein Lernprozess des Patienten angestrebt, um mit ihm die Kontrolle über die Muskelspannung (Muskeltonus) und Bewegungsfunktion wieder zu erarbeiten. Im Vordergrund steht die Hemmung der durch die Schädigung vorhandenen abnormen Haltungs- und Bewegungsmuster. Während der Behandlung wird Muskulatur, die zu schwach ist stimuliert (Tapping) und Muskulatur, die eine zu hohe Spannung (Tonus) aufweist, gehemmt. So kann der Patient unter den Händen des Therapeuten normale Bewegungsabläufe wieder kennen lernen. Die Behandlung wird so alltagsnah wie möglich durchgeführt, d.h. Dinge des täglichen Lebens stehen im Vordergrund, wie z.B. An- und Ausziehen, Lagewechsel und Gang.

Krankengymnastik nach Bobath kann mittels einer Heilmittelverordnung durch den behandelnden Arzt nach vorheriger Diagnosestellung verordnet werden.

© 2019 Lars Hansen